Parlamentarische Bestuhlung

Die Parlamentarische Bestuhlung in einem Tagungshotel, Tagungsraum oder Seminarraum ist eine sogenannte Bestuhlungsform.

Unter einer Bestuhlungsform versteht man die Anordnung der Tische und Stühle während eines Events. Grundsätzliches: Bei der Wahl der Sitzordnung und Bestuhlung (engl. set up) von Seminaren, Tagungen und Konferenzen müssen immer mehrere Faktoren berücksichtigt werden: Raumgröße und Anzahl der Teilnehmer.

 

Hierbei sind neben dem Komfort für die Teilnehmer, also z. B. genügend Beinfreiheit zwischen den Stuhlreihen, auch alle gesetzlichen Vorschriften wie Fluchtwege oder freier Zugang zu Feuerlöschern zu beachten.

 

Die sogenannte parlamentarische Bestuhlung (Englisch auch Classroom genannt) – in manchen Fällen auch „Klassenzimmer“ oder „Parlament“ genannt, besteht aus mehreren Reihen mit Tischen, die in Richtung des Redners (Tisch, Rednerpult) ausgerichtet sind.

 

Beispiele für parlamentarische Bestuhlung

Beispiele für parlamentarische Bestuhlung

Diese Art wird oft gewählt für…

  1. Seminare
  2. Workshops
  3. Schulungen
  4. Vorträge
  5. Präsentationen
  6. Kongresse
  7. politische Veranstaltungen
  8. Pressekonferenzen

 

Parlamentarische Bestuhlung:
Unterschied zur Theaterbestuhlung im Tagungshotel

Und sie ist tatsächlich eine der gängigsten Bestuhlungsformen – und wird eben sehr häufig bei Informationsveranstaltungen, Vortragsreihen und Seminaren eingesetzt. Denn im Unterschied zur Theaterbestuhlung steht den Teilnehmern immer ein kleiner Tisch zum „Mitschreiben“, für Tagungs-Unterlagen, Seminargetränke zur Verfügung.

 

Hintergrund: Bestuhlungsplan & Rettungswegeplan

Ein sogenannter Bestuhlungs- & Rettungswegeplan ist eine Zeichnung / Skizze der zukünftig geplanten Bestuhlung auf einer Veranstaltung in einem Tagungsraum, Seminarraum oder Konferenzraum. Darin ist auch die genaue Bestuhlungsart verzeichnet – ebenso wie Sitzplätze, eventuelle Bühne, mögliche Treppen, alle Türen und selbstverständlich die Flucht- und Rettungswege sowie alle notwendigen Feuerlöscher im Vortragsraum.

Rechtliches: Bei „Versammlungsstätten“ – die der MVStättVO unterstellt sind – sind der Veranstalter eines Groß-Events immmer auch für die Produktion eines Bestuhlungsplans verantwortlich. Der Plan muss den zuständigen Behörden zur Genehmigung vorgelegt werden. Und die Anzahl der genehmigten Sitzplätze in einem Tagungsraum oder Konferenzraum sowie deren Anordnung (also die Bestuhlungsart wie „parlamentarische Bestuhlung“) in einem Tagungshotel darf dann nachträglich nicht mehr geändert werden.